Mittwoch, 7. Oktober 2015

Tag 135, Raindrops keep falling on my head

Liebe Menschen,
das Südburgenland war heute in dicke Wolken und Nebel gehüllt. Das Hotel hat den bisherigen Nächtigungspreiserekord gebrochen. Ich hätte nicht gedacht, dass das Burgenland hier mit 2 Hotels vorne liegen würde. Leider war die einzige Pension in Güssing wegen Krankheit geschlossen. :-/
Bei Regen sind wir, ein roter und ein blauer Haufen auf Beinen losgezogen. Durch die Begleitung musste ich heute nicht auf altbewährte Regenbeschäftigungen, wie Tagesziele ab Straden aufzählen, Liedertitel suchen, in denen es um Regen geht, aus den Tropfengeräuschen auf der Bellarine Musik raushören, usw. zurückgreifen.
Irgendwann pfiff ich trotzdem "Raindrops keep falling..."
Gegen Mittag wurde der Regen dann mal richtig stark, sodass wir ziemlich durchnässt beim örtlichen Wirt einkehrten. Am Nachmittag hatten wir sogar ca. eine Stunde fast tropfenfrei - eine angenehme Abwechslung.
Als wir heute gerade durch einen Wald gingen, hörten wir hinter uns ein lautes Krachen. "Was war'n des?" Hinter uns lag ein etwa oberarm-starkes (bei mir Oberschenkel ;-) ) Stück Ast teilweise zerbrochen auf der Straße. Wir waren wohl beide sehr dankbar, das "Trumm" nicht auf den Kopf bekommen zu haben!
In Rosendorf trat mein Vater die Heimfahrt an.
Danke für's Mit-mir-gehen, das Plaudern, das Obst und dein DaSein! :)
Nach Maria Bild war es dann nicht mehr weit, aber es gab noch zwei kleine Anstiege zu bewältigen, bevor ich bei einer (schon am Telefon) ausgesprochen netten Wirtin mein sauberes, beheiztes Zimmer mit Badewanne, die nach dem nassen Tag ein Segen war, bezog. Endlich hab ich mal eine Schwammerlsuppe
bekommen! :)
Nur mehr zweimal schlafen, bzw. zwei Etappen - freu mich auf's Ankommen, auch, wenn ich noch nicht genau weiß, was ich davon halten soll. ;)
Alles Liebe,
carmen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen