Montag, 9. November 2015

Danke für eure Begleitung!

Liebe Menschen,
ich hatte mir vorgenommen, noch ein paar Blogeinträge zu schreiben, aber wenig schien mir erzählenswert. Derzeit bin ich damit beschäftigt, die Blogposts buchtauglich zu machen. Für alle, die es interessiert: Das Buch wird zum größten Teil aus den Bloginhalten bestehen, mit mehr Fotos (hoffentlich) und ein paar zusätzlichen Kommentaren bzw. hab ich vor, noch mehr persönliche Eindrücke und vor allem die Höhen und Tiefen zu beschreiben, die ich durchlebt habe und mir erzählenswert erscheinende Besonderheiten meiner Reise, die hier noch nicht veröffentlicht wurden. Anfragen für Vorträge gibt es auch schon.

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Die Tage danach

Liebe Menschen,

ankommen ist so eine Sache. Nach einer ersten furchtbar schlechten Nacht war ich wie verkatert. Der emotionale Rausch hat also auch Auswirkungen - nur die Leber grinst unbeschadet vor sich her.

Der erste Abend und die nächsten beiden Tag sind gekennzeichnet von massiver Müdigkeit, Plan- und Hilflosigkeit in den banalsten Dingen des Alltags, der Kopf ist wie mit Watte ausgestopft:
Nach der Feier zu meiner Ankunft finde ich mich völlig planlos vor meinem Rucksack im Zimmer stehend. Das pinke, wasserdichte und so vertraute Sackerl mit den Toilettsachen halte ich mit beiden Händen vor meinem Brustkorb und steh eine halbe Minute da wie angewurzelt, weil ich weiß, dass ich es nicht brauche, aber nicht weiß, wie ich ohne das Sackerl jetzt tun soll. Mein Verstand zwingt mich dann, es wieder hinzulegen und einfach ins Bad zu gehen, wo ich ohnehin alles finde, was ich brauche.

Dienstag, 13. Oktober 2015

Tag 137, ein bunter Strauß voll Emotionen

Liebe Menschen,
gestern Abend hatte ich nette Gesellschaft. Walter Schmidbauer schreibt u.a. für die Kleine Zeitung und hat mich besucht, da er für seinen Bericht ein paar Fotos benötigte. So trafen wir uns Nahe Bonisdorf beim Gasthof Mertschnig (Rogan) an der Slowenischen Grenze, wo ich die letzte Nacht verbrachte.

Samstag, 10. Oktober 2015

Fortsetzung folgt...

Liebe Menschen,
bleibt noch ein bisschen dran! Die abschließenden Berichte kommen noch - sobald ich Zuhause in Graz bin und am Laptop schreiben kann. ;)
Alles Liebe,
carmen

Donnerstag, 8. Oktober 2015

Tag 136, der Tag vor dem Letzten

Liebe Menschen,
die Nacht war semioptimal: wirrer, wacher Kopf, schmerzende Stellen an den Füßen, eine Gelse, die mehrmals zugestochen hat... So kam ich dazu, Frau Merkel zu erleben und bin beeindruckt von der Glaubwürdigkeit, die sie ausstrahlt. Auch der darauffolgende Film machte mich nicht müde, aber hungrig, sodass die Vollkorn-Prinzenrolle bald vertilgt war. :)

Mittwoch, 7. Oktober 2015

Tag 135, Raindrops keep falling on my head

Liebe Menschen,
das Südburgenland war heute in dicke Wolken und Nebel gehüllt. Das Hotel hat den bisherigen Nächtigungspreiserekord gebrochen. Ich hätte nicht gedacht, dass das Burgenland hier mit 2 Hotels vorne liegen würde. Leider war die einzige Pension in Güssing wegen Krankheit geschlossen. :-/
Bei Regen sind wir, ein roter und ein blauer Haufen auf Beinen losgezogen. Durch die Begleitung musste ich heute nicht auf altbewährte Regenbeschäftigungen, wie Tagesziele ab Straden aufzählen, Liedertitel suchen, in denen es um Regen geht, aus den Tropfengeräuschen auf der Bellarine Musik raushören, usw. zurückgreifen.

Dienstag, 6. Oktober 2015

Tag 134, fa(u)natisch

Liebe Freunde der stinkenden Wanderleiberl,
heute muss ich enttäuschen, ich duftete (chlorig) durch den Wald. Wackelige Stiche zieren im nicht-passenden Grau meine Wanderhose, die an manchen Stellen schon löchrig wurde. Ich hätte gleich einen roten Faden nehmen sollen. Das hätte zumindest Wanderstil gehabt.
Heute hatte ich ganz besondere Begleitung: meinen Vater. :) Meine Beine inklusive der Revolverknie hab ich eindeutig von ihm. Die Beschwerden sind auch recht ähnlich. Naja... kann man sich halt nicht aussuchen.